Erfahrungen & Bewertungen zu Plastische Chirurgie Dr. Giessler

Brustverkleinerung nach Hall Findlay in München

Durch die Hall Findlay Methode zu einer ästhetischen und ansprechenden Brust

Mit der Hall-Findlay Methode können Patientinnen bei der Brustverkleinerung auf viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Verfahren zurückgreifen. So fällt die Behandlungsdauer deutlich kürzer aus, aber auch die Form und Funktion der Brust sowie Brustwarze bleiben weiterhin erhalten. Die Brustwarze kann durch diese Methode auch künftig ihre Stillfähigkeit sowie Sensibilität bewahren. Weiterhin können auch sehr große Brüste mit der Brustverkleinerung nach Hall-Findlay verkleinert werden.

Frau Dr. Giessler: spezialisiert auf Hall Findlay

Obwohl die Brustverkleinerung nach Hall-Findlay deutlich mehr Vorteile verspricht, wird diese in Deutschland noch immer nur vereinzelt von Ärzten und Kliniken angewandt. Frau Dr. Giessler erlernte dieses Verfahren von Dr. Hall Findlay höchstpersönlich und operiert nach dieser narbenarmen und schonenden Operationstechnik bereits seit vielen Jahren erfolgreich. So konnte Frau Dr. Svenja Giessler ihre langjährigen Erfahrungen ideal umsetzen und stets erweitern.

Jetzt Termin buchen

Brustverkleinerung Muenchen Jameda

Hier können Sie sich über die Erfahrungen der Patienten von Frau Dr. Giessler erkundigen.

Sie interessieren sich für eine Brustverkleinerung in München und möchten unverbindlich beraten werden?

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!


Viele Frauen wünschen sich einen großen, wohlgeformten Busen. Haben Frauen verglichen mit ihrer Körpergröße und Figur jedoch zu üppige Brüste, nennen Mediziner dies Makromastie. Die Patientinnen leiden schon früh an Fehlhaltungen, weil ihr Oberkörper nach vorn gezogen wird. Dies kann Kopf- und Nackenschmerzen zur Folge haben und die Brustverkleinerung aus medizinischen Gründen bestätigen. Doch auch eine Brustverkleinerung aus ästhetischen Gründen ist für viele ein durchaus wichtiger Aspekt, der zusätzlich zu mehr Selbstbewusstsein und mehr Körperharmonie verhilft.

Bei einer Brustverkleinerung aus medizinischen Gründen liegt oftmals eine starke körperliche Beeinträchtigung durch die übermäßig großen Brüste vor. Die Patientin leidet durch das Gewicht der einzelnen Brüste an starken chronischen Rücken- und Nackenschmerzen. Nicht selten verursachen sie sogar Haltungsfehler und Bandscheibenvorfälle. Darüber hinaus erfolgt die Brustverkleinerung aus medizinischen Gründen, wenn sich in der Unterbrustfalte ein Ekzem gebildet hat, die Patientin zwei deutlich ungleich große Brüste hat oder die BH-Träger dadurch sichtbar einschnüren.

Brustverkleinerung aus medizinischen und ästhetischen Gründen

Hospitation bei Dr. Elisabeth Hall-Findlay

Eine Brustverkleinerung aus medizinischen oder gar ästhetischen Gründen ist dabei ein Eingriff, der meist von Dauer ist. Allerdings können eine spätere Schwangerschaft und starke Gewichtsschwankungen zur erneuten Vergrößerung des Brustumfangs führen, was einen weiteren Eingriff notwendig machen kann.

Nach erfolgreichem Eingriff ist das endgültige Behandlungsergebnis etwa drei Monate später sichtbar.

Sie interessieren sich für eine Brustverkleinerung München und möchten unverbindlich beraten werden? Wir freuen uns auf Ihren Anruf!


Brustverkleinerung bei der Frau

In der Mehrzahl der Fälle ist die Makromastie genetisch bedingt. Die Überdimensionierung der Brüste kann in sehr jungen Jahren, während der Pubertät, der Schwangerschaft oder in Folge von Übergewicht auftreten. Liegt die Ursache in den beiden Letzteren, kann die Mammareduktion zusätzlich mit einer Bruststraffung kombiniert werden.

Gerade Frauen wünschen sich harmonische Proportionen und zugleich eine gute Körperharmonie. Wird die Harmonie durch zu große Brüste negativ beeinflusst, schwächt dies nicht nur das Selbstbewusstsein, sondern auch die Zufriedenheit mit dem eigenen Körper. Genau in solchen Fällen ist Frau Dr. Giessler die richtige Ansprechpartnerin und kann mit ihrer weiblichen Intuition auf Ihre Wünsche und Fragen eingehen.

Brustverkleinerung beim Mann

Eine Brustverkleinerung beim Mann ist erforderlich, wenn der Patient eine stark vergrößerte und weiblich aussehende Brust (Gynäkomastie) hat. Bei einer nur geringfügig veränderten Männerbrust raten Plastische und Ästhetische Chirurgen oft zu einer Fettabsaugung (Liposuktion).

Der durch eine gutartige Vergrößerung der Brustdrüsen verursachte Männerbusen entsteht mitunter schon in der Pubertät. Bei etwa einem Drittel der Patienten verändert sich zusätzlich das Bindegewebe. Die adoleszente Gynäkomastie ist die Folge eines hormonellen Ungleichgewichts und bildet sich später oft zurück. Andere Ursachen sind Fettleibigkeit, bestimmte Erkrankungen und hormonelle Störungen.

Stellt der Mediziner statt der Brustdrüsenvergrößerung eine vermehrte Einlagerung von Fettgewebe fest, handelt es sich um eine Pseudogynäkomastie. Lässt sich der Männerbusen nicht mit einer Ernährungsumstellung oder einer Hormontherapie behandeln, ist eine Brustverkleinerung beim Mann indiziert.

Brustverkleinerung nach Schwangerschaft

Die vermehrte Produktion weiblicher Geschlechtshormone zu Beginn der Schwangerschaft bewirkt unter anderem eine starke Zunahme des Brustumfangs ab dem zweiten Monat.

Normalerweise bilden sich die vergrößerten Brüste spätestens einige Monate nach dem Abstillen zurück, sodass eine Brustverkleinerung nach der Stillzeit unnötig wäre. Wie stark die Brüste wachsen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bleibt der Busen nach dem Abstillen unverändert, kann die junge Mutter eine Brustverkleinerung nach der Stillzeit vornehmen lassen.

Kurzinformationen zur Brustverkleinerung

Betäubung: Vollnarkose
Klinikaufenthalt: 1 Übernachtung
Gesellschafts- und Arbeitsfähigkeit: nach ca. 7 – 14 Tagen


Brustverkleinerung: Diese Methoden gibt es

Bei der Mammareduktion wenden Plastische und Ästhetische Chirurgen je nach Befund unterschiedliche Operationsmethoden an. Die Techniken unterscheiden sich hauptsächlich in der Schnittführung. Ist die Entfernung von viel Brustgewebe erforderlich, wird zugleich noch eine Bruststraffung vorgenommen. Diese verbessert das Behandlungsergebnis zusätzlich.

Die Techniken

Bei der T-Technik führt der Chirurg das Skalpell um den Brustwarzenhof herum und unter der Brustwarze vertikal bis zur Brustumschlagfalte. Dort macht er einen waagerechten Schnitt, sodass eine umgekehrte T-Form entsteht. Er entnimmt überschüssiges Gewebe, verlagert die gesamte Brustwarze nach oben und vernäht die Wunde.

Die L-Technik ähnelt der T-Technik. Einziger Unterschied ist, dass der Chirurg die Unterbrustfalte nur nach einer Seite einschneidet. Dadurch ergibt sich die typische L-Form. 

Bei der O-Technik führt er lediglich einen Schnitt um den Brustwarzenhof aus. Mit dieser Technik kann nur wenig überschüssiges Brustgewebe entfernt werden. Dafür hinterlässt sie kaum sichtbare Narben bei der Brustverkleinerung.Bei der I-Technik macht der Chirurg nach dem Umschneiden des Warzenhofs einen senkrechten Schnitt bis zur Unterbrustfalte.

Hall-Findlay Methode

Die von Frau Dr. Giessler bei der Brustverkleinerung München angewendete Hall-Findlay Methode ähnelt von der Schnittführung her der I-Technik. Allerdings verkleinert sie zusätzlich den Warzenhof und macht ihn runder. Der Vorteil dieser Methode liegt ganz klar in der sehr narbenarmen Operationstechnik, die das Endergebnis noch harmonischer wirken lässt. Zusätzlich wird die Brustwarze geschont und bleibt weiterhin funktionsfähig. Bereits in den 90er Jahren hat Dr. Elisabeth Hall-Findlay diese Methode entwickelt. Seit 2001 findet diese Technik auch hier in Deutschland Anwendung. Nur mit entsprechender Erfahrung und Qualifikation kann die Brustverkleinerung nach Dr. Hall-Findlay durchgeführt werden.

Um bei allen Techniken die Durchblutung und Nervenversorgung der Brustwarze zu gewährleisten, bleibt diese mit dem zentralen Stiel verbunden. So bezeichnet man das zusammenhängende Fett- und Drüsengewebe unter der Brustwarze. Der für die Empfindungsfähigkeit wichtige 4. Intercostalnerv und die Milchgänge bleiben unversehrt. 

Sie interessieren sich für eine Brustverkleinerung München und möchten unverbindlich beraten werden? Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Dr. Hall Findlay und ihre schonende Operationstechnik

Seit dem Jahre 1983 ist Dr. Hall Findlay bereits in der Plastischen Chirurgie Zuhause. Mit großer Leidenschaft setzt sie ihre Arbeit tagtäglich um und lehrte ihre einzigartige Methode bereits auf der ganzen Welt. Die Hall-Findlay Technik verspricht eine bessere Brustform mit deutlich weniger Narben, weshalb sie sich ideal für die Brustverkleinerung eignet. Bereits 2010 bekam sie für ihre Arbeit eine spezielle Auszeichnung, die nur ein Chirurg pro Jahr erhalten kann. Mittlerweile gibt Frau Dr. Hall Findlay Workshops in Banff und hilft Chirurgen dabei, ihre Technik zu erlernen und zu verstehen.


Ablauf der Brustverkleinerung München

Am Tag der Operation müssen Sie nüchtern in der Klinik erscheinen. Die Behandlung selbst dauert ein bis zwei Stunden und umfasst eine Übernachtung. Nach dem kurzen Vorgespräch und dem Fotografieren Ihres Busens werden Ihre Brüste mit Hilfslinien für die Skalpellführung markiert. Sie erhalten eine Vollnarkose.

Frau Dr. Giessler wendet die zuvor mit Ihnen abgesprochene Schnitttechnik an. Sie entfernt so viel Brustdrüsengewebe, Fett und überschüssige Haut wie es für die gewünschte Brustgröße nötig ist. Sie verkleinert den Warzenhof und verlagert die Brustwarzen nach oben, die auf dem darunter befindlichen Drüsengewebe verbleiben.

Nach Ihrer Brustverkleinerung sollten Sie weiterhin ein Gefühl in der Brustwarze haben. Auch die Stillfähigkeit bleibt meist erhalten. Im Anschluss an die Brustverkleinerung München wird der Busen mit einem speziellen BH und Drainagen für das austretende Wundwasser und Blut versorgt.

Mögliche Risiken der Brustverkleinerung

Lassen Sie Ihre Brustverkleinerung von einer auf Brustoperationen spezialisierten Plastischen und Ästhetischen Chirurgin wie Dr. Svenja Giessler durchführen, können Sie die mit dem Eingriff verbundenen Risiken verringern. Zu diesen zählen Blutungen, Wundheilungsstörungen und eine Entzündung nach der Brustverkleinerung. Das Auftreten eines Taubheitsgefühls nach der Brustverkleinerung ist ebenfalls möglich.

In sehr seltenen Fällen kann die Brustverkleinerung das Gefühl in der Brustwarze verringern und die Stillfähigkeit einschränken. Die postoperativen Schwellungen und Verfärbungen klingen meist kurze Zeit später ab.

Brustverkleinerung Nachsorge

Am ersten oder zweiten Tag nach der Brustverkleinerung in München werden Ihnen die Drainagen entfernt. Sie erhalten ein Brust-Mieder, das Ihre Brüste optimal stützt und formt. Tragen Sie dieses bitte sechs Wochen lang tagsüber und nachts. Verzichten Sie in dieser Zeit unbedingt auf sportliche Aktivitäten, Solarium und Sauna, um die Wund- und Narbenheilung nicht negativ zu stören. Direkte Sonne und UV-Strahlung kann die Abheilung der Narbe deutlich beeinflussen und zusätzlich eine Pigmentierung dieser verursachen.

Beachten Sie bitte, dass Sie einige Wochen nach Ihrer Brustverkleinerung aus medizinischen Gründen stark geschwollene und empfindliche Brüste mit leichten Hautverfärbungen haben. Schlafen Sie daher am besten auf dem Rücken. Die anfangs deutlich sichtbaren Narben verblassen später. Zwei Wochen nach der Mammareduktion werden Ihnen die Fadenenden abgeschnitten. Das Nahtmaterial löst sich von allein auf.

Außerdem erhalten Sie mehrere Nachsorgetermine, die Sie in plastischen Chirurgie von Dr. med. Svenja Giessler wahrnehmen. Wie viel Zeit Sie für die Heilungsdauer der Brustverkleinerung einplanen müssen, lässt sich nicht genau sagen. Denn jeder Heilungsprozess verläuft individuell verschieden. Sieben bis vierzehn Tage nach dem Eingriff sind Sie voll arbeits- und gesellschaftsfähig.

Brustverkleinerung Kosten

In der Praxis von Frau Dr. Giessler berät man Sie gern bezüglich der Brustverkleinerungs Kosten und einer eventuellen Übernahme durch die Krankenkasse. Beachten Sie aber bitte, dass die hier vorgenommenen Brustverkleinerungen nur mit privaten Krankenversicherungsträgern abgerechnet werden.

Sie interessieren sich für eine Brustverkleinerung München und möchten unverbindlich beraten werden? Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Kostenübernahme durch Krankenkassen

Die gesetzlichen Krankenkassen lehnen die Kostenübernahme bei Brustverkleinerungen oft ab, weil sie die Operation für medizinisch unnötig halten. Erfolgt die Brustverkleinerung aus medizinischen Gründen, müssen Sie stationär aufgenommen werden und zuvor alle Maßnahmen ausgeschöpft haben, die Ihre Beschwerden lindern können.

Eine medizinische Indikation liegt nach Einschätzung der Krankenkassen vor, wenn jede Brust um mindestens 500 Gramm bzw. zwei Körbchengrößen verkleinert werden muss. Hierzu ist in jedem Fall eine vorherige Beurteilung durch eine Fachärztin, wie Frau Dr. Giessler nötig. Zusätzlich wird eine deutliche Asymmetrie der Brüste übernommen. Hierfür muss ein Antrag auf Brustverkleinerung bei der jeweiligen Krankenkasse eingereicht werden. Natürlich muss das bei der Krankenkasse eingereichte Gutachten nicht nur Gewicht und Größe der Brüste, sondern alle körperlichen Leiden detailliert beschreiben, die diese verursachen.

Das Sozialgericht Lüneburg beispielsweise verkündete in seinem Urteil vom 23.10.2012 (Az.: 16 KR 94/11) die beklagte Krankenkasse zur Zahlung der beidseitigen Brustverkleinerung. In ihrer Urteilsbegründung verwies die Kammer darauf, dass diese eine notwendige Krankenbehandlung sei, auf die der Versicherte einen gesetzlichen Anspruch habe. (Quelle: https://link.springer.com/article/10.1007/s15013-012-0267-2). 

Ob Ihre Krankenkasse die Kosten für eine Brustverkleinerung übernimmt, ist individuell und sollte vor einer Operation besprochen werden.


Fragen und Antworten zur Brustverkleinerung

Wie wird eine Brustverkleinerung geplant?

Das erste Beratungsgespräch in der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München ist sehr wichtig. In diesem Aufklärungsgespräch mit Frau Dr. Svenja Giessler sprechen Sie ganz offen über Ihre Erwartungen an die Brustverkleinerung und haben Gelegenheit, all Ihre Fragen zur Operationsmethode zu stellen. Zudem wird Ihre Brust während der Beratung untersucht und ausgemessen.
Es gibt unterschiedliche Faktoren, die für die gewählte Technik der Brustverkleinerung ausschlaggebend sind: Ihr Alter, die Größe und Form der Brust sowie die Hautbeschaffenheit zählen zu den wichtigsten Faktoren. Auch wesentlich ist, ob Sie rauchen oder Medikamente einnehmen. Im Beratungsgespräch werden Ihnen auch das operative Vorgehen sowie mögliche Risiken und Komplikationen genau erklärt.

Wie bereite ich mich auf eine Brustverkleinerung vor?

Wenn Sie den Entschluss gefasst haben, eine Brustverkleinerung durchführen zu lassen, erhalten Sie von Frau Dr. Giessler umfassende Informationen, wie Sie sich optimal auf die Operation vorbereiten. Denn Ihr Essverhalten sowie Ihr Trinkverhalten können das Ergebnis Ihrer Operation genauso beeinflussen, wie Rauchen oder regelmäßige Medikamenteneinnahme. Zudem werden Sie darüber aufgeklärt, welche Untersuchungen Sie beim Hausarzt durchführen lassen müssen. Eine Woche vor Ihrer OP haben Sie ein Gespräch mit Ihrem Narkosearzt und geben alle Untersuchungsergebnisse des Hausarztes ab. In Abhängigkeit von Ihrem Alter und Ihrer familiären Anamnese sollte vor dem Eingriff eventuell eine Mammographie (Röntgenaufnahme der Brust) gemacht werden.

Wie verläuft die Operation bei der Brustverkleinerung?

Am Morgen Ihrer Operation kommen Sie nüchtern in die Klinik und werden dort stationär aufgenommen. Nach einem kurzen Vorgespräch, einer Fotoaufnahme und dem Anzeichnen der Brust werden Sie dann in den OP gebracht. Während der OP wird Frau Dr. Giessler die zuvor besprochene Methode der Brustverkleinerung bis zu der gewünschten Größe der Brust durchführen. Egal welche Operationstechnik angewandt wird, es erfolgt eine Entfernung von Fett und Brustdrüsengewebe sowie von überschüssiger Haut. Die Brustwarzen werden an eine vorher festgelegte Position nach oben verlagert. In diesem Schritt wird gleichzeitig der Warzenhof verkleinert. Der Warzenhof und die Brustwarze bleiben fest auf dem darunterliegenden Drüsengewebe, sodass die Durchblutung, das Gefühl und in der Regel die Stillfähigkeit erhalten bleiben.
Im Anschluss an die Operation haben Sie an jeder Brust eine Drainage, die Blut und Wundwasser ableitet sowie einen Verband. Die Brustoperation wird mit einem Klinikaufenthalt von zwei Tagen durchgeführt.

Welche Risiken gibt es bei einer Brustverkleinerung?

Jeder operative Eingriff bringt gewisse Risiken mit sich, die Sie durch die Wahl eines qualifizierten Ästhetisch-Plastischen Chirurgen minimieren können. In Einzelfällen können Entzündungen und Wundheilstörungen auftreten, vor allem Raucher können hiervon stärker betroffen sein. Diese Nachwirkungen heilen in der Regel von selber ab, hinterlassen dann aber oft verbreiterte Narben, die im weiteren Verlauf eventuell korrigiert werden sollten. Empfindungsstörungen an den Brustwarzen sowie der Verlust oder eine Einschränkung der Stillfähigkeit sind weitere Risiken, ebenso wie die Asymmetrie in Form und Größe der beiden Brüste.

Wie verhalte ich mich nach einer Brustverkleinerung?

Die während der Operation eingelegten Drainagen werden in der Regel am ersten oder zweiten postoperativen Tag gezogen. Sie werden mit einem speziellen Sport-BH versorgt, den Sie über 6 Wochen Tag und Nacht tragen sollten. In dieser Zeit ist eine körperliche Schonung ratsam, ebenso wie der Verzicht auf Besuche von Sauna und Solarium. In den ersten Wochen nach der Verkleinerung sind die Brüste meist stark geschwollen, die Haut ist ein wenig verfärbt und empfindlicher als normalerweise. Auch die Narben sind zu Beginn noch stark sichtbar, werden mit der Zeit jedoch blasser – je nach Ihrer individuellen Veranlagung. Die Wunden werden mit selbstauflösendem Nahtmaterial genäht, sodass lediglich 14 Tage nach dem Eingriff einzelne Fadenenden abgeschnitten werden müssen. Die regulären Nachkontrollen finden ambulant in der Praxis der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie in München statt.

Wie ist der weitere Verlauf nach einer Brustverkleinerung?

In der Regel ist das Ergebnis einer Brustverkleinerung langfristig, aber es kann durch Faktoren wie Gewichtsschwankungen und Schwangerschaften negativ beeinflusst werden. Sollte es zu einer erneuten Größenzunahme oder Erschlaffung der Brüste kommen, kann eine Korrektur über die alten Narben erfolgen.

Wird eine Brustverkleinerung durch die Krankenkasse übernommen?

In leider, immer weniger Fällen kann die Krankenkasse die Behandlung als medizinisch notwendig einstufen und die Kosten für die Operation übernehmen. In diesem Fall ist es für Sie wichtig zu wissen, dass die Praxis von Frau Dr. Giessler in München keine Kassenzulassung hat und somit nur mit Privatversicherungen abgerechnet werden kann. Allerdings wird eine Brustverkleinerung aus medizinischen Gründen nur stationär durchgeführt, wobei eine Übernachtung in der Klinik völlig ausreicht.

Ist das Ergebnis einer Brustverkleinerung dauerhaft?

In der Regel ist das Ergebnis einer Brustverkleinerung langfristig, aber es kann durch Faktoren wie Gewichtsschwankungen und Schwangerschaften negativ beeinflusst werden. Sollte es zu einer erneuten Größenzunahme oder Erschlaffung der Brüste kommen, kann eine Korrektur über die alten Narben erfolgen.

Veröffentlicht durch: Dr. med- Svenja Giessler In ihrer gleichnamigen Praxis Dr. Svenja Giessler – Plastische und Ästhetische Chirurgie erfüllen sie und ihr Team bereits seit Jahren erfolgreich die Wünsche ihrer Patientinnen und Patienten. Seit 2008 ist sie bereits als selbstständige Fachärztin in der Chirurgie Zuhause. Ein natürliches Ergebnis sowie der vertraute und persönliche Kontakt spiegeln die Praxis und die Einstellung von Dr. Giessler ideal wider. Sie berät in ihrer Münchner Praxis rund um das Thema ästhetisch-plastische und allgemeine plastische Chirurgie und führt viele der Eingriffe selbst durch. Als Belegärztin der Iatros-Klinik nimmt sie ebenfalls eine große Anzahl an Behandlungen und operativen Eingriffen vor und hat sich mehr und mehr einen wichtigen Namen in der bayrischen Landeshauptstadt gemacht. Der Schwerpunkt von Frau Dr. Svenja Giessler liegt besonders in der Brustchirurgie, aber auch die gesamte Körper- sowie Intimchirurgie sowie spezielle Behandlungen runden ihr Leistungsportfolio ab.

PLASTISCHE UND
ÄSTHETISCHE CHIRURGIE IN MÜNCHEN

Jeder plastische Eingriff geht mit einer kostenlosen Beratung einher. In einem Gespräch von Frau zu Frau haben Sie die Möglichkeit - Wünsche & Fragen zu äußeren. Einen Beratungstermin können Sie bequem online buchen. Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt beratungstermin buchen


089-232326390

Blog

Gründe für eine Brustverkleinerung

Operationen im Brustbereich nehmen noch immer den Großteil der operativen Eingriffe ein. Was noch vor Jahren zumeist von Frauen in Anspruch genommen wurde, wird mittlerweile auch von Männer genutzt – auch Gynäkomastie genannt. Die Gründe hierfür sind verschieden. Gerade auch in München gehören Brustvergrößerungen stets zu den beliebtesten Eingriffen, der Trend geht jedoch nach und nach […]

Nicht nur zum Oktoberfest in München: ein umwerfend schönes Dekolleté

Kaum etwas betont die Weiblichkeit mehr als ein attraktives, schönes Dekolleté. Und in kaum einem anderen Outfit kann dieses besser zur Geltung kommen als in einem bezaubernden Dirndl. Doch das trägt „Frau“ längst nicht mehr nur zum Oktoberfest, sondern auch zu anderen festlichen oder feierlichen Anlässen. Natürlich sorgt ein schöner und wohlgeformter Busen nicht nur […]

Plastische Chirurgie Dr. Giessler hat 4,98 von 5 Sternen | 293 Bewertungen auf ProvenExpert.com